Vodafone Radio

E-Mail: kontakt@vodafone.com

Der große iPhone Gerüchte Ticker

von

Was, wann, warum? Wir fassen alle Gerüchte – von realistisch bis futuristisch – rund um das nächste Apple-Smartphone für Dich zusammen. Alle Angaben selbstverständlich ohne Gewähr. Wer es bis zur Vorstellung des iPhone 7 nicht mehr aushält, kann sich hier schon das iPhone 6siPhone SE und das iPad Pro 9,7 bestellen.

 

20. Juli 2016: Am 18. Juli hat Apple damit begonnen, iOS 9.3.3 auszuliefern.  Mit weniger als 100 MB ist das Update relativ klein und kann ab sofort über die Systemeinstellungen auf Deinem iPhone heruntergeladen werden. Laut mobiFlip spricht Apple bezüglich der Neuerungen lediglich von Fehlerbehebungen und Verbesserungen der Sicherheit. Außer iOS 9.3.3 stellt Apple die dritte Beta-Version von iOS 10 vor, die ebenfalls heruntergeladen und getestet werden kann. Alle neuen Features von iOS 10 Beta 3 erfährst Du im folgenden Video:

 

Quelle: Youtube/9to5Mac

 

Auch gibt es wieder neue Fotos. Die auf dem chinesischen Microblogging-Dienst Weibo aufgetauchten Bilder soll neben dem mutmaßlichen iPhone 7 und dem iPhone 7 Plus zusätzlich eine Pro-Version zeigen. Darüber, ob es eine solche Version geben wird, wurde in den letzten Monaten bereits öfter spekuliert. Auch Steve Hemmerstoffer zeigt die Fotos auf seinem Twitteraccount. Auffällig ist, dass sich bei der Pro-Version ein Smart Connector in Form von drei Punkten auf der Rückseite des Smartphones befindet. Außerdem wäre, sofern man den Fotos Glauben schenken darf, bloß das iPhone 7 Pro mit einer Dualkamera ausgestattet. Allerdings gibt es hier schon Zweifler, die davon überzeugt sind, dass das Bild mit Photoshop bearbeitet wurde.

 

18. Juli 2016: Die Gerüchte werden nicht nur mehr, sondern auch präziser. Auf 9to5Mac wurde jetzt ein Video aus China veröffentlicht, in dem das mutmaßliche iPhone 7 mit seinem Vorgänger iPhone 6s verglichen wird.

 

Quelle: Youtube/9to5Mac

 

Das hier gezeigte angebliche iPhone 7 weist deutliche Ähnlichkeiten zum Vorgängermodell auf, jedoch auch einige Unterschiede, die wir bereits aus Gerüchten der letzten Zeit kennen. Zum Beispiel der veränderte Antennenstreifen oder die fehlende Kopfhörerbuchse. Viel mehr lässt sich allerdings aufgrund der Qualität des Videos nicht erkennen. Ob die Quelle glaubwürdig ist, ist natürlich noch unklar.

 

15. Juli 2016:  Und schon wieder gibt es ein neues Foto, auf dem das iPhone 7 zu sehen sein soll. Dieses Mal kommt es aus Italien und soll sämtliche Farbtöne des kommenden Modells zeigen. Sollte das Bild echt sein, wird es wohl doch keine neuen Farbtöne beim iPhone 7 geben. Hier sind nämlich lediglich Roségold, Gold, Space Grau und Silber zu sehen, also dieselben Farben wie beim iPhone 6s. Neben dem Foto ist auch ein kurzes Video aufgetaucht, in dem jemand das mutmaßliche iPhone 7 in den Händen hält und von mehreren Seiten zeigt. Hier ist neben der veränderten Kamera auch der Anschluss an der Unterseite zu sehen.

 

Quelle: Youtube/ 9to5Mac

 

12. Juli 2016: Steve Hemmerstoffer, Redakteur des französischen Magazins Nowhereelse.fr, hat auf Twitter das wohl bislang qualitativ hochwertigste Foto des mutmaßlichen iPhone 7 bzw. von dessen Rückseite veröffentlicht. Das Bild scheint einige Gerüchte der letzten Zeit zu bestätigen. So ähnelt das abgebildete Smartphone grundsätzlich sehr dem iPhone 6s. Jedoch verläuft der Antennenstreifen entlang der Gehäusekante und die Aussparung für die Kameralinse ist größer, sodass man davon ausgehen kann, dass Apple hier tatsächlich eine verbesserte Kamera mit größerem Sensor verbaut. Auf dem Foto ist leider nicht zu sehen, ob Apple jetzt tatsächlich auf den herkömmlichen Kopfhöreranschluss verzichtet.

 

11. Juli 2016: Jetzt kann man auch das mutmaßliche iPhone 7 Plus aus der Nähe betrachten. Die Website 9to5Mac zeigt drei Fotos, auf denen das neue Modell von vorne, hinten und von der Seite zu sehen sein soll. Auffallend ist hier, dass es zwar nach wie vor Tasten für „leise“ und „lauter“ gibt, jedoch scheint der Knopf zum Stummschalten des iPhones zu fehlen. Ebenfalls ist zu sehen, dass die Antennen-Querstreifen auf der Rückseite wegfallen. Über das Gerücht, dass die Antennenstreifen künftig am Rand des Smartphones verlaufen sollen, hatten wir bereits berichtet. Ebenfalls scheinen die Fotos die Gerüchte zur Dualkamera zu bestätigen. Leider ist auf den Fotos nicht zu erkennen, ob das angebliche iPhone 7 einen Klinkenanschluss hat. So gut die Fotos auch sein mögen, sind sie natürlich trotzdem mit Vorsicht zu genießen. Ob das iPhone 7 tatsächlich so aussehen wird, kann momentan noch keiner außer Apple selbst sagen.

 

08. Juli 2016: Bei jedem neuen iPhone-Modell gab es in der Vergangenheit eine Einsteiger-Version mit 16 GB Speicher. Das Onlinemagazin chip.de will jetzt aus Insider-Kreisen wissen, dass dies für zukünftige Modelle nicht mehr geplant ist. Schon das kommende iPhone 7 soll mindestens 32 GB haben, was auch in Zeiten hochauflösender Fotos und immer größer werdender Apps absolut sinnvoll erscheint. Hierbei reagiert Apple wahrscheinlich auf Samsung. Der Mitbewerber bietet sein Galaxy-Topmodell bereits seit dem S6 mit mindestens 32 GB an.

 

08. Juli 2016: Apple hat die erste öffentliche Beta-Version von iOS 10 veröffentlicht. Ab sofort können alle iPhone-Nutzer das neue Betriebssystem hier herunterladen. Mehrere Neuerungen bringt iOS 10 Beta mit: So erhält die Messages App einige neue Features wie neue Emojis, Effekte und eine Third-Party-Unterstützung. Ebenfalls soll die Siri-Funktion jetzt von Drittanbieter-Software genutzt werden können. Über den Lockscreen kann jetzt über 3D-Touch-Shortcuts direkt auf Live-Widgets zugegriffen werden. Außerdem erhält die Photo-App neue Features wie die Gesichtserkennung und intelligente Fotoalben. Darüber hinaus wurden Apple HomeKit, Maps und Health etwas aufgefrischt. Wie wir bereits berichteten, soll bei Health zum Beispiel eine Organspenderfunktion eingebaut worden sein.

 

06. Juli 2016: Kommt das neue iOS mit lebensrettender Funktion? Das berichtet zumindest das Onlinemagazin MacLife. Demnach soll Apple in iOS 10 „Health“ integrieren, mit dem es zukünftig möglich sein wird, sich mit einem einzigen Klick als Organspender zu registrieren. Die Funktion soll aber zunächst nur in den USA verfügbar sein.

 

04. Juli 2016: Wie die Website inside-handy.de berichtet, sollen wohl die nächsten Generationen des iPhones mit AMOLED-Displays ausgestattet werden. Weltweiter Marktführer für AMOLED-Displays ist Apple-Konkurrent Samsung. Samsung rechnet damit, im Jahr 2019 etwa 290 Millionen Stück dieser Displays auszuliefern. Allerdings stehen wohl auch schon Unternehmen wie Sharp und Japan Display in den Startlöchern und planen AMOLED-Displays in großer Stückzahl herzustellen. AMOLED steht übrigens für Active Matrix Organic Light Emitting Diode. Bei dieser Technologie werden einzelne Pixel, die über eine eigene Stromversorgung verfügen, über eine aktive Matrix gesteuert und zum Leuchten gebracht.

 

02. Juli 2016: Wer sich ein neues iPhone anschafft, hat momentan die Wahl zwischen den Farbtönen Space Gray, Silber, Gold und Roségold. Seit einiger Zeit wird darüber spekuliert, ob ein neuer Farbton hinzukommt beziehungsweise einen der bisherigen ersetzt. Hier war sowohl von einem Blauton als auch von Schwarz die Rede. Die Website Macerkopf berichtete, dass Apple vermutlich beim iPhone 7 das bisherige Space Gray durch ein dunkleres Space Gray oder gar durch Space Black ersetzen wird. Passend hierzu hat der Designer Martin Hajek auch schon Renderings angefertigt.

 

30. Juni 2016: Über die Änderungen an den iPhone-Kopfhörern, oder besser gesagt den Wegfall des Anschlusses, wurde ja in letzter Zeit häufig spekuliert. Jetzt sind allerdings zwei Fotos aufgetaucht, die die neuen Kopfhörer zeigen, die dem iPhone 7 beiliegen sollen. An sich ähneln diese stark den aktuellen Apple EarPods. Jedoch haben sie keinen normalen Klinken-, sondern einen Lightning-Anschluss. Außerdem hat der Apple-Zulieferer Cirrus Logic ein neues MFi (Made for iPhone) Kopfhörer Entwickler-Kit vorgestellt, mit dem es lizensierten Zubehörherstellern erleichtert werden soll, Lightning-basierte Kopfhörer zu entwickeln. Somit deutet momentan alles auf einen Lightning-Anschluss beim neuen iPhone hin.

 

28. Juni 2016: Deep Gray statt Deep Blue? Scheinbar haben sich die Kollegen aus Japan geirrt. Auch wir berichteten vor etwa zwei Wochen darüber, dass das Gerücht um ein dunkelblaues iPhone 7 die Runde macht. Die bisherige Farbe Space Gray soll aber lediglich durch ein dunkleres Grau ersetzt werden. Das berichtet die US-amerikanische Website appleinsider. Offenbar hatten die Quellen der Internetseite Macotakara zwar tatsächlich das finale Gehäuse gesehen, die Farbe jedoch aufgrund schlechter Lichtverhältnisse für dunkelblau gehalten.

 

27. Juni 2016: Kaum ist man übers Wochenende vom Sieg der deutschen Mannschaft in Frankreich abgelenkt, kommen auch schon neue Gerüchte zum iPhone 7 um die Ecke. Dieses Mal sind zwei Fotos der vermeintlichen Rückseite des im Herbst erwarteten iPhones im Netz aufgetaucht. Zu sehen ist hier eine größere Aussparung für die Kamera beim 4,7 Zoll großen Modell, was zu den Gerüchten aus den letzten Monaten passen würde, in denen von einem verbesserten Kamerasensor die Rede war. Außerdem säße die Kamera näher an der linken oberen Ecke als bei den Vorgängermodellen. Beim angeblichen Foto des 5,5 Zoll großen iPhone 7 Plus ist eine längliche Aussparung für die Kamera zu sehen, was möglicherweise das Gerücht um eine Dualkamera bestätigen könnte.

 

23. Juni 2016: Es gibt überraschende Neuigkeiten: Angeblich soll das iPhone 7 diesen Herbst doch noch nicht auf den Markt kommen. Die Internetseite tabtech berichtet, dass das iPhone 7 erst 2017 präsentiert werden könnte. Das für Herbst erwartete kommende iPhone könnte dann etwa iPhone 6 SE oder ähnlich heißen. Apple plane generell den Rhythmus für die Entwicklung komplett neuer Modelle von zwei auf drei Jahre zu strecken. Jedoch schreibt das Onlinemagazin, dass das im Herbst kommende Smartphone dennoch iPhone 7 heißen wird. Wir bleiben gespannt.

 

21. Juni 2016: Auf chip.de ist zu lesen, dass jetzt im Netz ein Bild aufgetaucht ist, auf dem mutmaßlich drei verschiedene 3D-Touch-Platinen des iPhone 7 zu sehen sein sollen. Zwei davon sind etwas kleiner und sollen wohl im Standard-Modell mit 4,7-Zoll-Screen eingesetzt werden. Die größere Platine dürfte demnach für das iPhone mit 5,5-Zoll gedacht sein. Es könnte also sein, dass es beim neuen iPhone 7 gleich drei Versionen gibt. Das ist jedoch keineswegs sicher, da es sich bei der Platine auch um ein Modell eines anderen Herstellers oder um einen älteren Prototyp handeln könnte.

Außerdem berichtet die Website Macerkopf darüber, dass Apple sich wohl im Laufe der letzten Woche ein neues Patent gesichert hat. Mit dieser Innovation soll die Display-Fläche der iPhones maßgeblich vergrößert werden. Rund um das iPhone soll es demnach eine Art Glaszylinder geben, der komplett als Display genutzt werden kann. Oben und unten blieben dann Platz für Anschlüsse. Es wird spekuliert, dass das Zylinder-iPhone im Jahr 2017 auf den Markt kommen könnte.

Mehrere Quellen berichten zudem, dass die Massenproduktion des iPhone 7 bereits begonnen haben soll. Das kleinere iPhone-Modell soll bei dem taiwanesischen Unternehmen Pegatron hergestellt werden, während das iPhone 7 Plus wohl von einem anderen, noch unbekannten Hersteller gefertigt wird. Wenn dieses Gerücht stimmt, dann stünden jetzt Design und Ausstattung des neuen iPhones endgültig fest.

 

17. Juni 2016: Auf der Website Mobipicker wurde jetzt ein Foto veröffentlicht, das die Vorderseite des iPhone 7 zeigen soll. Deutlich zu erkennen ist hier, dass der physische Homebutton tatsächlich durch eine Schaltfläche ersetzt werden könnte. Das hat zum Vorteil, dass so auch ein Verschleißteil wegfällt. Es wäre denkbar, dass Apple hierbei dieselbe Technik wie im Force Touch-Trackpad des neuen MacBook verwendet.

 

16. Juni 2016: Scheinbar soll dieses Jahr nicht nur das iPhone 7, sondern gleichzeitig auch die neue Apple Watch erscheinen. Das taiwanische Magazin DigiTimes berichtet von Bestellungen, die Apple getätigt hat, die auf eine monatliche Produktionsrate von bis zu zwei Millionen Stück schließen lassen. Bislang sind keine Details zur Hardware durchgesickert, jedoch gibt es Gerüchte um eine integrierte Kamera und ein SIM-Modul, mit dem die Apple Watch unabhängig vom iPhone wäre.

 

10. Juni 2016: Neuerdings macht ein Bericht der japanischen Website macotakara im Netz die Runde. Demnach soll Apple beim iPhone 7 die Farbe Space-Grey aus dem Programm nehmen und durch Dunkelblau ersetzen, wie man es schon vom iPod Touch kennt. Schon beim iPhone 5c wurde ein Blauton getestet. Allerdings ist dieses Gerücht  recht fraglich, da Apple dann beim neuen iPhone keinen Schwarzton mehr anbieten würde.

 

08. Juni 2016: Dass es vom iPhone 7 eine Pro-Version geben soll, darüber wird ja schon seit Längerem spekuliert. Auf seinem Youtube-Kanal zeigen die Designer von ConceptsiPhone jetzt ein Konzept-Video zum neuen Premium-iPhone:

 

Quelle: Youtube/ConceptsiPhone

 

Aber es gibt auch wieder ein komplett neues Gerücht: So soll laut der Website ultra-hdtv.net das neue iPhone über UHD-fähiges Wi-Fi (802.11ad Wi-Fi) verfügen. Hiermit könnte man Ultra HD-Videos streamen, also auch Inhalte in 4K online ansehen. Es bleibt also spannend. Mal sehen, was uns zur am 13. Juni startenden WWDC 2016 erwartet.

 

01. Juni 2016: Das iPhone 7 ist noch nicht raus und es tauchen schon Gerüchte über dessen Nachfolger, das iPhone 8, das 2017 vorgestellt werden soll, auf. Laut MacLife soll Apple mit der Taptic Engine einen „wesentlich leichteren und genauer ansteuerbaren Vibrationsmotor“ entwickelt haben. Damit seien ausgefeilte Vibrationsmuster möglich, an denen man beispielsweise erkennen könne, ob eine gerade eingehende Mail von einer wichtigen Person stammt oder nicht – ohne auf das Display schauen zu müssen. Außerdem könnte die Taptic Engine auch beim Bedienen des Touchscreens für ein besseres Touch-ID-Erlebnis und mehrere Druckstufen sorgen. Weiter berichtet MacLife, dass Apple wohl zukünftig einen Drei-Jahres-Zyklus verfolgen wolle. Somit würde das iPhone-Design nur alle drei Jahre geändert.

 

30. Mai 2016: Bevor ein neues iPhone auf den Markt kommt, wird nicht nur im Netz wild über mögliche Features und das Design spekuliert. Regelmäßig erstellen auch Designer Konzepte, in denen sie die Gerüchte zusammenfassen und visuell darstellen. Jetzt hat der Designer Jemaine Smit sein Konzept für das iPhone 7 Plus vorgestellt. In dem Video sind zwei Kamerasensoren und der veränderte Antennenstreifen zu sehen. Außerdem wurde auf den Kopfhöreranschluss verzichtet, wie schon mehrmals gemutmaßt wurde. Jedoch zeigt das Konzept keinen Lightning-Anschluss, sondern einen USB-C-Port. Darüber hinaus hat Smit sich auch Gedanken um eine mögliche Veränderung bei iOS gemacht und das Sperrdisplay des iPhones geändert.

 

Quelle: Youtube/Jermaine Smit

 

24. Mai 2016: Der italienische HDBlog hat jüngst einige Fotos aus einem chinesischem Forum veröffentlicht, auf denen sowohl Zeichnungen des iPhone 7 als auch von der Plus-Variante zu sehen sein sollen. Wenn die Bilder authentisch sind, bekommt wohl nur das iPhone 7 Plus eine Dualkamera. Der in der letzten Zeit immer wieder diskutierte Smart Connector ist auf den Bildern übrigens nicht zu erkennen.

 

23. Mai 2016: Wieder sind neue Fotos von mutmaßlichen Komponenten des iPhone 7 aufgetaucht. Auf Twitter postete Leak-Experte Steve Hemmerstoffer das Bild einer Dualkamera, die beim iPhone 7 Plus verbaut werden soll. Daneben sind Speichermodule mit 16 GB, 64 GB und sogar 256 GB zu sehen. Die 256 GB wären durchaus sinnvoll, da durch die neue Kamera auch mehr Speicherbedarf bestünde.

 

13. Mai 2016: Und wieder geht es um die Kopfhörer. Immer mehr deutet darauf hin, dass der Klinkenanschluss tatsächlich wegfällt, denn Apple hat bereits neue Bluetooth- und Lightning-Kopfhörer in das Programm des Apple Stores aufgenommen. Die Website 9to5Mac spekuliert gerade darüber, welche Kopfhörer beim iPhone 7 mitgeliefert werden – Lightning, kabellose oder gar keine neuen Kopfhörer, sondern Adapter? Letzteres wäre wohl die schlechteste Lösung, zum Glück ist es aber auch die unwahrscheinlichste. Auch die Leser des Magazins gehen zum Großteil von Lightning-Kopfhörern aus, wie die Umfrage in dem Artikel zeigt.

 

12. Mai 2016: Mit Klinkenanschluss oder ohne? Die Gerüchte wechseln ständig, was die Kopfhörerbuchse des kommenden iPhones angeht. Steve Hemmerstoffer von Nowwhereelse.fr hat jetzt auf Twitter ein Rendering veröffentlicht, das deutlich zeigt, dass der herkömmliche Kopfhöreranschluss wohl wegfällt. Außerdem ist die Kamera des gezeigten Modells größer als beim iPhone 6. Somit könnte – wie wir schon berichteten – im iPhone 7 Plus eine Dual-Kamera verbaut werden. Damit das Smartphone die großen Bilddaten auch verarbeiten kann, soll das iPhone 7 laut MacLife ganze 3 Gigabyte RAM bekommen. Allerdings soll die Dualkamera nur im Plus-Modell verbaut werden. Beim normalen iPhone 7 muss man sich wohl mit einer herkömmlichen Kamera begnügen.

 

11. Mai 2016: Der Website MacRumors ist jetzt ein Foto von der vermeintlichen Rückseite des iPhone 7 zugespielt worden. Allerdings weiß man nicht, ob es sich hierbei um die tatsächlich finale Version der Rückseite oder um einen Dummy des neuen iPhones handelt. Falls es sich um ein echtes Foto handelt, dann kann man davon ausgehen, dass einige Gerüchte der letzten Monate stimmen. Unter anderem ist hier zu sehen, dass Apple auf den Antennen-Querstreifen verzichtet, und der Smart Connector ist zu erkennen. Ansonsten sieht das Smartphone seinem Vorgänger, dem iPhone 6s, sehr ähnlich.

 

9. Mai 2016: Es gibt neue Gerüchte um das kommende Betriebssystem iOS 10. Angeblich will Apple eine eigene Plattform für Smart-Home-Anwendungen in das Betriebssystem integrieren. Im September 2015 hatte sich Apple auch das Icon für eine mögliche Homekit-App patentieren lassen. Zudem soll die Amazon-Rezension eines mutmaßlichen Marketingmitarbeiters von Apple auf die Smart-Home-Lösung hindeuten. So zitiert das t3n-Magazin: „Die für diesen Herbst geplante nächste iOS-Version wird eine Standalone-HomeKit-App haben.“

 

6. Mai 2016: Nun also doch ein Kopfhöreranschluss? Allen bisherigen Gerüchten zufolge schien es so, als wolle Apple beim iPhone 7 auf den Kopfhöreranschluss verzichten. Stattdessen sollten Kopfhörer über den Lightning-Anschluss oder drahtlos mit dem Smartphone verbunden werden. Ein jetzt geleaktes Bild deutet jedoch auf das Gegenteil hin. Allerdings ist unklar, wofür die auf dem Bild gezeigte Platine tatsächlich dienen soll und ob sie nicht für einen iPhone-Klon entwickelt wurde.

 

4. Mai 2016: Dem iPhone wird eine große Ehre zuteil. Das US-amerikanische Time-Magazin bescheinigt dem Smartphone von Apple, das bedeutendste Gadget aller Zeiten zu sein. Zwar sei Apple nicht das erste Unternehmen gewesen, das ein Smartphone entwickelt hat, jedoch habe es mit dem iPhone 2007 einen „wirklich leistungsstarken Computer in die Taschen von Millionen Anwendern“ gebracht, der auch noch schön anzusehen war. Darüber hinaus seien auch die Apple-Software und der App Store besonders bemerkenswert.

 

29. April 2016: Bekommt das neue iPhone einen Smart Connector? Mit dieser Frage beschäftigte sich das Magazin MacLife, denn auf einem im Internet aufgetauchten Foto soll ein solcher Anschluss auf der Rückseite eines iPhones zu sehen sein. Der Smart Connector war von Apple bereits beim iPad Pro eingeführt worden. Mit diesem Anschluss soll die Verbindung zwischen Tablet bzw. eventuell dann dem Smartphone und Zubehörgeräten erleichtert werden. Außerdem wird Zubehör wie etwa das Smart Keyboard über den Anschluss mit Energie versorgt.

 

28. April 2016: Laut 9to5Mac soll es neben dem iPhone 7 und dem iPhone 7 Plus auch ein iPhone 7 Pro geben. Das japanische Magazin Mac Fan habe bereits eine Zeichnung des vermeintlichen iPhone 7 Pro veröffentlicht, berichtet auch MacRumors. Sollte diese echt sein, scheinen sich einige der bisherigen  Gerüchte zu bestätigen. Unter anderem ist hier zu sehen, dass Apple wohl tatsächlich auf den analogen Kopfhörer-Ausgang verzichten wird. Trotzdem soll das iPhone 7 Pro – so wie das iPhone 6S Plus – 7,3 mm dick sein. Grund hierfür könnte der größere Platzbedarf für die Doppelkamera sein, über die wir bereits berichteten.

 

27. April 2016: Teleaufnahmen, also gezoomte Bilder von weit entfernten Objekten, mit dem Smartphone schießen? Laut chip.de hat Apple vom US-Patentamt ein Patent für ein Teleobjektiv mit „gefaltetem  Strahlengang“ unter anderem für Smartphones zugesprochen bekommen. Die Technik ähnelt der einer Spiegelreflexkamera. Aber nicht nur das wäre ein Vorteil dieses neuen Objektivs. Der zusätzliche gefaltete Strahlengang leitet einfallende Lichtstrahlen an den Bildsensor weiter, der dafür verantwortlich ist, dass die Bilder auch wirklich aufgenommen werden. Weil das Licht umgeleitet werden kann, muss der Sensor nicht mehr direkt hinter der Linse sitzen und dann müsste auch die Kamera nicht mehr so dick sein. Was wiederum bedeutet, dass sie auch nicht mehr hervorstünde. Das sieht schick aus und würde das Handy noch flacher machen. Ob und wann aber dieses Patent tatsächlich zum Einsatz kommt, ist noch völlig offen.

 

26. April 2016: Die Website Computerbild berichtet darüber, dass Apple möglicherweise an einem iPhone mit neuartiger 3D-Ansicht arbeitet, mit dem Nutzer Bilder mit Tiefgang sehen können – ohne eine zusätzliche Brille. Hierfür müsste Apple allerdings die Displaytechnik und somit seinen bisherigen Zulieferer wechseln. Diese 3D-Technik ist nicht ganz neu, Nintendo verwendet sie beim 3DS und auch Amazon nutzt die Technik auf dem Fire Phone.

 

25. April 2016Laut der chinesischen Internetseite storm.mg wird das neue iPhone seinem Vorgänger, dem iPhone 6s äußerlich sehr ähnlich. Dafür, so wird auf der Website behauptet, soll die Front des Smartphones komplett überarbeitet werden und zukünftig staub- und wasserdicht sein – auch der Home-Button. Dieser soll nämlich angeblich beim iPhone 7 digital werden und somit nicht mehr physisch gedrückt werden können. Es bleibt spannend.

 

22. April 2016: Nachdem Siri es ja schon verraten hatte, bestätigte Apple jetzt, dass die WWDC 2016 tatsächlich vom 13. bis 17. Juni in San Francisco stattfinden wird. Noch einschließlich bis heute können Entwickler sich um eine der begehrten Karten für das Event bewerben. Wie bereits in den letzten Jahren werden die Karten per Lotteriesystem vergeben. Wer das Glück hat und ausgewählt wurde, darf für satte 1.599 US-Dollar ein Ticket erwerben. Laut 9to5Mac wird die Konferenz erstmals nicht im Moscone West, sondern im Bill Graham Civic Auditorium mit einer Keynote eröffnet werden. Das Bill Graham Civic Auditorium bietet Platz für ganze 7.000 Zuschauer.

 

18. April 2016: Siri scheint sich gerade als „digitaler Whistleblower“ zu erweisen. Fragt man Apples Sprachassistenten nämlich, wann die World Wide Developer Conference (WWDC) 2016  stattfindet, verrät er dem Nutzer folgendes Datum: 13. bis 17. Juni 2016. Bislang hat Apple das wohl über keinen anderen Kanal kommuniziert. Zu Apples weltweiter Entwicklerkonferenz werden wahrscheinlich auch iOS 10 und OS X 10.12 vorgestellt werden. Das berichtet unter anderem das Magazin MacLife.

 

07. April 2016: Sollten die Gerüchte stimmen, könnte das iPhone 7 so aussehen wie in dem kürzlich vom 3D-Designer Geert van Uffelen veröffentlichten Video. In das 3D-Rendering hat der Designer laut eigenen Angaben die neuesten Leaks und Gerüchte wie etwa die zum fehlenden Lautsprecherausgang oder zur Dual-Kamera einfließen lassen. Darüber hinaus zeigt das Konzeptvideo auch das veränderte Antennendesign und Stereolautsprecher an der Unterseite des Smartphones.

 

Quelle: Youtube / Geert van Uffelen

 

05. April 2016: Es wird ja bereits seit einiger Zeit darüber spekuliert, dass das neue iPhone eine Mehrfachkamera erhalten soll. Laut der  Internetseite PC Games Hardware ist nun das Gerücht aufgekommen, dass es die Dualkamera nur beim Plus-Modell des iPhone 7 geben wird. Die Gründe hierfür seien nicht bekannt. Allerdings liegt es nahe, dass auf dem 5,5 Zoll-Display einfach mehr Möglichkeiten als bei 4,7 Zoll bestehen und die Dualkamera hier sinnvoller ist. Das neue Kamerasystem würde dann eine typische Weitwinkel-Linse und eine Tele-Linse mit Zoom vereinen, sodass gleichzeitig ein gezoomtes und ein weitwinkliges Bild, beziehungsweise Video aufgenommen werden kann. Aber auch Bilder mit unterschiedlichem Fokus sind dann möglich.

 

31. März 2016: Die ersten Testberichte zum iPhone SE sind da. Das Onlinemagazin MacLife hat hierzu eine Übersicht zusammengestellt. Insgesamt fällt das Urteil der Experten positiv aus, auch wenn die günstigere iPhone-Version insbesondere designtechnisch nicht wirklich spektakulär ist. Technisch müsse man keine Kompromisse eingehen, da die Leistung des iPhone SE in jedem Fall zufriedenstellend ist. Das Einsteigermodell sei eine gute Alternative für alle, die „ein kleineres Format mögen, auf die Leistung des iPhone 6s aber nicht verzichten wollen.“

 

30. März 2016: Auf dem Kurznachrichtendienst Weibo ist jetzt ein Foto eines angeblichen Prototyps des iPhone 7 aufgetaucht. Was dabei sofort auffällt, ist das „edge to edge“-Display, das bis an die Seitenränder reicht. Auf der Internetseite mobilegeeks wird spekuliert, dass dieser Prototyp eine Größe von etwa fünf Zoll haben könnte, wenn nicht sogar kleiner. Das könnte bedeuten, dass es wieder eine Standardversion und ein iPhone 7 Plus geben könnte.

 

29. März 2016: Es gibt wieder neue Gerüchte rund um das Display und das Gehäuse des iPhone 7. PC Games berichtet davon, dass das neue iPhone wohl ein 5,8-Zoll-großen AMOLED-Display bekommen soll, das von einer gebogenen Fassung (Curved Body) umgeben ist. Eine weitere Neuerung soll die biometrische Erkennung per Iris-Scan sein.

Während die Gerüchteküche weiter brodelt, scheint es die ersten Beschwerden zum neuen Betriebssystem  iOS 9.3 zu geben. In  der Onlineversion Tageszeitung WAZ war zu lesen, dass mehrere User, die das Update installiert haben, davon berichten, dass sich etwa Links im Mailprogramm oder im Browser Safari nicht mehr anklicken ließen und nach einem Klick auf einen Link manche Apps oder auch das ganze Telefon teilweise nicht mehr reagierten. Umgehend zog Apple das Betriebssystem noch einmal zurück und stellte kurze Zeit später eine fehlerbereinigte Version fürs iPad 2 zur Verfügung. Seit dem 28. März ist iOS 9.3 auch für alle anderen älteren Geräte wieder verfügbar und soll nun ohne Probleme laufen. Davon berichtet unter anderen die Internetseite mobilFlip.

 

24. März 2016: Wer es bis zur Vorstellung des iPhone 7 nicht mehr aushält, ab heute können das iPhone SE und iPad Pro 9,7 vorbestellt werden.

 

23. März 2016: Während der Keynote, auf der das iPhone SE vorgestellt wurde, zeigte Apple ein Video, in dem ein Roboter zu sehen ist, der alte iPhones recycelt. Doch wenn man genau hinsieht, könnte man zu dem Schluss kommen, dass Apple hier das iPhone 7 selbst geleaked hat. Das Smartphone in dem Video sieht zwar aus wie das iPhone 6s, jedoch fehlt hier das „S“ auf der Rückseite. Ein iPhone 6 ist es wahrscheinlich auch nicht, da hier kein herausragender Ring um die Kamera zu sehen ist. Ob das nun wirklich das neue iPhone ist? Derweil basteln Designer wie Veniamin Geskin an eigenen Entwürfen für das iPhone 7. Wir bleiben gespannt darauf, wie es dann tatsächlich aussehen wird.

Quelle: Youtube / COMPUTER BILD TV

 

22. März 2016: Apple hat mit dem neuen iPhone SE jetzt erstmals ein günstigeres Smartphone mit aktueller Technik vorgestellt. Äußerlich sieht es, wie erwartet, dem iPhone 5 sehr ähnlich. Jedoch enthält das Einsteiger-iPhone den schnelleren Prozessor des iPhone 6, eine 12-Megapixel-Kamera und einen NFC-Chip. Außerdem dabei sind Bluetooth 4.2 und 802.11 a/b/g/n/ac WLAN mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 433 Mbit/s sowie schnelleres LTE mit bis zu 150 Mbit/s. Das berichtet unter anderen die Website MacLife. Trotz all der neuen Technik fällt der Preis mit 489 Euro aufsteigend recht günstig aus.

 

21. März 2016: Heute Abend ab 18 Uhr gibt es wieder eine Apple Keynote – und Alex Olma von iPhoneBlog.de tickert live auf dem Twitterkanal von Vodafone Deutschland die Highlights des großen Apple-Events. So verpasst Du nichts, was Apple für Dich bereit hält. Wie Du hier schon lesen konntest, werden voraussichtlich das iPhone SE und das iPad Air 3 vorgestellt werden – aber Apple ist ja bekanntlich auch immer für Überraschungen gut. Hier geht’s zu den Live-Tweets.

MacRumors berichtet heute außerdem davon, dass auf einer chinesischen Webseite Bilder aufgetaucht sind, auf denen der Akku des iPhone 7 zu sehen sein soll. Der neue Akku soll eine Kapazität von 7,04 Wattstunden statt der bisherigen 6,61-Wattstunden haben. Darüber hinaus kommt ein ganz neues Gerücht: Angeblich soll das iPhone 7 ein Keramik-Gehäuse bekommen. Das berichtet AppleInsider. Ein entsprechendes Patent existiert zwar schon länger, es war jedoch wenig wahrscheinlich, dass ein iPhone in naher Zukunft ein Gehäuse bekommt, das nicht aus Metall, Glas und Kunststoff hergestellt ist.

Und: Seit heute ist iOS 9.3 erhältlich. Das neue Betriebssystem hat einige Verbesserungen bekommen. Neben der angepassten Farbtemperatur für die Abendstunden und per Touch-ID gesicherte Notizen hat Apple die Verwendungsmöglichkeiten für 3D Touch ausgeweitet.

 

18. März 2016: In einem Youtube-Video zeigt der Blogger Lewis Hilsenteger einige Schutzhüllen und Silikontaschen für das iPhone 7, die die Neuerungen rund um Dual-Kamera und Lightning-Buchse zu bestätigen scheinen. Im Übrigen scheint auch der Name iPhone SE festzustehen, wie erste Verpackungsbilder des neuen 4-Zoll-Smartphones zeigen sollen.

 

17. März 2016: Seit gut zwei Monaten stellt Apple Entwicklern und Testern regelmäßig Beta-Versionen von iOS 9.3 zur Verfügung. Mittlerweile gibt es schon die siebte Vorabversion. Beim neuen Betriebssystem soll sich einiges ändern. Ein neues Feature soll zum Beispiel Night Shift sein, das in den Abendstunden die Augen schonen und für ein besseres Einschlafen sorgen soll. Hierzu wird Sonnenaufgang und Sonnenuntergang anhand der aktuellen Position bestimmt und auf wärmere Farben umgestellt. Am Morgen soll sich die Anzeige dann wieder normalisieren. Darüber hinaus berichtet MacLife davon, dass unter iOS 9.3 einzelne Notizen mit Passwort oder Touch-ID geschützt werden können. Auch die Health-App soll verbessert werden. Neben einer besseren Übersicht im Querformat können nun auch die Fitnessdaten und -ziele von der Apple Watch angezeigt werden.

 

14.03.2016: Wir haben ja bereits davon berichtet, dass sich unter anderem das Antennendesign des iPhone 7 von dem seiner Vorgänger unterscheiden soll. Jetzt zeigt die französische Website nowhereelse.fr erstmals Fotos von einem iPhone-Gehäuse in Spacegrau, bei dem deutlich die Aussparungen für die Kamera, den LED-Blitz und ein Mikrofon zu sehen sind. Darüber hinaus fehlt hier tatsächlich der Antennen-Querstreifen auf der Rückseite. Außerdem zeigt nowhereelse.fr Fotos von der vermeintlichen Dual-Kamera des neuen iPhones. Als Indiz dafür, dass die gezeigte Kamera beim iPhone 7 zum Einsatz kommen könnte, führt die Website die ähnlichen Modellbezeichnungen auf dem Gerät an.

 

10.03.2016: Ein recht häufig auftretendes Problem beim iPhone war bislang der Homebutton, der schon mal den Geist aufgegeben kann. Bereits 2010 hatte Apple einen exklusiven Vertrag zur Verwendung einer Liquidmetal-Legierung bekommen. Laut macerkopf.de gibt ein aktuelles Patent jetzt Aufschluss darüber, wofür diese Legierung verwendet werden könnte, nämlich bei physischen Buttons von iPhones und iPads. Das Liquidmetal könnte den Homebutton des iPhones widerstandsfähiger und langlebiger machen. Darüber hinaus berichtet macerkopf, dass Apple wohl an einem 5,8 Zoll-Smartphone mit AMOLED-Display arbeitet, das vielleicht schon 2017 auf den Markt kommen könnte. Die Website beruft sich dabei auf den Branchendienst Digitimes. Es könnte allerdings sein, dass dieses iPhone lediglich ein Testmodell für spätere iPhones ist und es gar nicht in den Handel schafft.

 

08.03.2016: Schon seit Längerem gibt es die Vermutung, dass im iPhone7 ein Zwei-Kamera-System verbaut werden soll. MacRumors zeigt in einem Video, wie das aussehen könnte beziehungsweise wofür die zwei Kameras gut sein sollen, und beruft sich dabei auf ein Patent, das bereits Anfang des Jahres veröffentlicht wurde. Sinn des Dual-Kamera-Systems ist folgender: Zwei unterschiedliche Objektive sollen die Zoom-Auflösung verbessern, indem eins als Weitwinkel-Objektiv fungiert, während das andere heranzoomt. So sollen auch vergrößerte Bilder in guter Qualität möglich werden.

 

07.03.2016: Es wurde bereits spekuliert, wer die Modems für das iPhone 7 herstellen wird. MacLife berichtet jetzt, der CLSA-Securities-Analyst Srini Pajjuri bekräftigte, dass Intel offenbar LTE-Modem-Chips für das kommende iPhone liefern wird. Einem Bericht auf NDTV zufolge soll Intel bis zu 40 Prozent der Gesamtproduktion der LTE-Modem-Chips übernehmen, während die restlichen 60 Prozent von Qualcomm hergestellt werden. Möglicherweise bekommt das neue iPhone das LTE 7360 Modem von Intel, sodass Apple-Fans mit höherer Geschwindigkeit im Internet surfen, Videos streamen oder Apps downloaden können. Damit wäre das iPhone 7 schneller als die aktuellen Modelle, die mit LTE Advanced Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s erreichen können.

 

03.03.2016: Offenbar plant Apple jetzt schon ein Jahr früher, auf OLED-Displays umzusteigen. Das berichtet apfelpage.de und beruft sich dabei auf die japanische Website Nikkei. Momentan ist Samsung der einzige Hersteller, der OLED-Displays in Masse produzieren kann. Der Vorteil dieser Technik ist es, dass sie kräftigere Farben und schärfere Bilder darstellen können. Dafür haben sie allerdings eine geringere Lebenserwartung als LCDs und sind teurer.

Auch in Sachen Kopfhörer gibt es Neuigkeiten. Der Internetseite Macerkopf zufolge hat Apple am 1. März 2016 ein Patent auf hybride Kopfhörer erhalten, mit denen Daten sowohl via Kabel als auch drahtlos übertragen werden können. Diese neuen Kopfhörer sehen im Grunde aus wie herkömmliche, nur dass sich das Kabel abtrennen lässt. Das Köpferhörerteil verfügt über integrierte Batterien, die sich aufladen, wenn das Kabel mit dem Smartphone verbunden ist.

Neben den ständigen Gerüchten und News rund um das iPhone 7 gibt es übrigens auch Neuerungen bei der Apple Watch. Diese soll schöner werden. Laut chip.de sind nämlich bald neue Armbänder verfügbar.

 

01.03.2016: Heute gibt es wieder ein paar spannende neue Gerüchte rund um das iPhone 7. So soll das Gerät einen Millimeter dünner als das iPhone 6(s) sein und somit so dünn wie die neueste iPod-touch-Generation. Während beim Material auf das gleiche Aluminium wie beim Vorgängermodell gesetzt wird, soll das Telefon nun doch nicht wasserdicht sein. Eine Dual-Kamera soll hingegen nicht geplant sein, wie mobiFlip berichtet. Weitere Gerüchte auf der Seite bringen ein neues Premium-Modell mit der Bezeichnung iPhone Pro ins Spiel. Unter Berufung auf die meist sehr zuverlässige Quelle Macotakara wird außerdem erwähnt, dass das iPhone 7 über Stereolautsprecher an der unteren Geräteseite verfügen soll.

Bei MACERKOPF gibt es noch mehr Details zum möglichen iPhone Pro. Es soll sich dabei um eine High-End-Version des iPhone 7 Plus handeln. So ließ der in der Regel mit guten Informationen ausgestattete Analyst Ming Chi Kuo schon vor einiger Zeit verlauten, dass Apple an zwei verschiedenen Modellen des iPhone 7 Plus arbeite. Neben dem Dual-Kamerasystem soll es auch über 128 GB Speicher verfügen. Was an den Gerüchten wirklich dran ist, lässt sich momentan naturgemäß schwer beurteilen.

Auf der Apfelpage wird schließlich aktuell über ein neues iPad spekuliert. Das Gerät, das angeblich den Namen 9,7 Zoll iPad Pro tragen soll, soll am 21. März von Apple gemeinsam mit dem iPhone SE vorgestellt werden. Das neue iPad könnte neben einem Apple-Pencil-kompatiblen Display und dem Smart Connector für die Tastatur über eine 12-Megapixel-Kamera verfügen. Damit würde in dem Gerät der gleiche Kamera-Sensor wie im iPhone 6s verbaut sein. Wir sind gespannt, was an den Gerüchten dran ist und halten Dich selbstverständlich weiterhin auf dem Laufenden.

 

29.02.2016: Das neue iPhone wird vermutlich keine Nummer mehr tragen. Statt iPhone 5se soll das – wahrscheinlich am 21. März präsentierte – 4-Zoll-Smartphone den einfachen Namen iPhone SE tragen. Das berichtet 9to5Mac. Dieses soll weiterhin zu einem niedrigeren Preis von 250 Euro erhältlich sein. Auch diese Spekulationen sind eher mit Vorsicht zu genießen. Dem Bericht zufolge möchte Apple wahrscheinlich keine Verwirrung stiften. Denn die Zahl 5 ist ja schon etwas angestaubt – und die Flaggschiff-Linie geht mit riesigen Schritten auf die Nummer 7 zu.

 

28.02.2016: Das erste Apple-Event in diesem Jahr wird höchstwahrscheinlich am 21. März stattfinden. Eine entsprechende Meldung gibt es bei BuzzFeed – und bei den Kollegen kann man sich fast absolut sicher sein, dass es auch so kommen wird. Neben dem iPhone 5se stehen für das erste Apple Event des Jahres auch ein kleineres iPad Pro und neue Armbänder für die Apple Watch hoch im Kurs. Wir bleiben für Dich am Ball. Die Bestätigung für den 21. März könnte schon in den nächsten Tagen kommen – denn falls es tatsächlich stimmt, wird Apple in Kürze offizielle Einladungen verschicken.

 

25.02.2016: Erste Informationen zum Design des iPhone 5se sind aufgetaucht. Unter anderen berichtet 9to5mac, dass das Einsteiger-Smartphone von Apple im Wesentlichen auf dem Design des iPhone 5s aufbaut. Lediglich die Ecken sollen etwas runder sein. 9to5mac beruft sich dabei auf Zeichnungen, die Zubehörhersteller zum Beispiel für die Produktion von Handy-Hüllen nutzen und dem Magazin vorliegen sollen. Demnach soll das iPhone 5se 123,8 mm hoch, 58,6 mm breit und 7,6 mm dick werden und in den aktuellen Farben Spacegrau, Silber, Gold und Roségold auf den Markt kommen.

 

22.02.2016: Auf der Website Macrumors ist jetzt zu lesen, dass Apple beim neuen iPhone 7 wohl bald sämtliche Chips, Prozessoren und Baugruppen mit dem Kapselungsverfahren „EMI“ elektromagnetisch abschirmen will. Dieses Verfahren soll die Bauteile vor elektromagnetischen Störungen schützen und so zum Beispiel die Empfangsleistung beim WLAN verbessern. Außerdem können sich durch die Abschirmung die einzelnen Bauteile nicht mehr gegenseitig stören, was wiederum ermöglicht, die Platinen im iPhone enger zu bestücken. Der dadurch gewonnene Platz könnte beispielsweise für einen größeren Akku verwendet werden. Produzieren sollen die beiden Unternehmen StadtChipsPac und Amkor aus Südkorea den EMI-Schutz, die das Verfahren bereits für die Apple Watch entwickelt hatten.

19.02.2016: Die Website MacLife berichtet davon, dass offenbar sowohl das iPhone 5se als auch das iPad Air 3 mit extrem leistungsstarken Chips ausgestattet werden sollen. Demnach bekäme das iPad Air 3 einen A9X-Chip und wäre damit genauso leistungsstark wie das iPad Pro. Das iPhone 5se soll den A9, Apples neuesten Smartphone-Chip, erhalten. Dieser Chip wird auch in iPhone 6s und iPhone 6s Plus verwendet und ist etwa 50 Prozent leistungsstärker als der A8-SoC.

 

03.02.2016: Wie es aussieht, sind erste Infos über die Rückseite des neuen iPhone-Modells durchgesickert. Die Internetseite MacRumors berichtet davon, dass es Apple wohl gelungen sei, die bislang hervorstehende Kamera nun komplett im Gehäuse zu integrieren. Außerdem soll es keine Antennenlinien mehr auf der Rückseite des iPhone 7 geben, sondern am oberen oder unteren Rand platziert werden. Beide Neuerungen dürften Apple-Fans freuen, denn in der Vergangenheit sind diese häufig kritisiert worden.

 

29.01.2016: Apple überrascht mal wieder mit einem neuen Patent. Dabei handelt es sich um einen gebogenen Bildsensor mit 2mm Durchmesser, durch den noch kompaktere Kameras bei künftigen iPhone- und iPad-Modellen möglich wären. Ob und wann das Patent mit der Nummer 9244253 tatsächlich in neuen Geräten realisiert wird, steht noch nicht fest.

 

Nachdem ja bereits bekannt wurde, dass Apple scheinbar den Kopfhöreranschluss abschaffen will, berichtet 9to5mac jetzt darüber, wie dieser Übergang nun geregelt werden könnte. Demnach soll im iPhone 7 eine geräuschunterdrückende Technologie integriert werden. Auch gibt es Neues im Bereich der Kameratechnik. Im letzten Jahr hatte Apple bereits den Kameratechnikhersteller LinX übernommen. Nun soll wohl eine zusätzliche Variante des iPhone 7 Plus mit zwei Hauptkameras ausgestattet werden. Während beide Kameras eine 12 Megapixel-Auflösung haben sollen, bekäme nur eine Kamera einen Bildstabilisator und ein Weitwinkelobjektiv. Die andere Kamera soll lediglich einen dreifachen optischen Zoom haben. Sony soll hierfür die Hardware zur Verfügung stellen, wie übergizmo jetzt berichtete und sich dabei auf AppleInsider berief.

 

Wenn die Informationen der Finanznachrichten-Website Bloomberg stimmen, dann könnten iPhones ab 2017 mit drahtlosen Ladegeräten ausgeliefert werden, so wie es ja bereits bei der Apple Watch der Fall ist.

28.01.2016: Laut der Internetseite MACERKOPF, die sich wiederum auf Mark Gurman beruft, bereitet Apple wohl momentan die erste Keynote des Jahres 2016 vor. Nach aktuellem Stand soll diese am 14. März stattfinden und sich um das iPhone 5se, iPad Air 3 und neue Apple Watch Modelle drehen. Außer den neuen Geräten soll es auch neue Software von Apple geben. Unter anderem iOS 9.3, OS X 10.11.4 und watchOS 2.2 sind gerade in der Entwicklung.

 

25.01.2016: iphone-tricks.de berichtet über die möglichen Chips, die im iPhone 5se und im iPhone 7 verbaut werden könnten. Hierbei beruft sich die Website auf die Apple-Experten von 9to5Mac. Demnach soll es eine Version des iPhone 5se geben, bei dem wie erwartet A8- und M8-Chips verbaut sind, aber auch Versionen, die mit A9- und M9-Prozessoren laufen. Das iPhone 7 soll aller Voraussicht nach mit einem schnelleren A10-Chip ausgestattet sein.

 

24.01.2016: Auf ihrem Youtube-Kanal zeigt die Website iphone-tricks.de ein Video, das die Oberfläche des neuen iPhone 7 zeigen soll, so wie es ihren Wunschvorstellungen entsprechen würde. Hier sind zum Beispiel ein grenzenloses Display und ein integrierter Homebutton zu sehen, was zu weiteren wilden Spekulationen führt.

 

23.01.2016: Der Website 9to5Mac sind angeblich neue Details zum 4-Zoll-iPhone zugespielt worden. Demnach soll das kleinere Modell doch nicht iPhone 5e, sondern iPhone 5se („se“ für Special Edition) heißen. Außerdem soll das iPhone 5se mit einem um die Kanten gezogenen 2,5D-Glas geschützt sein und eine 8-Megapixel-Hauptkamera, sowie eine 1,2-Megapixel-Frontkamera verbaut bekommen. Auch könnte sich in dem neuen iPhone wohl ein Barometer befinden, mit dem die Standorthöhe (zum Beispiel für Apple Health) gemessen werden kann. Des Weiteren werden laut 9to5Mac Bluetooth 4.2 LE und WLAN nach ac-Standard erwartet. Und auch ein angebliches Foto ist bereits aufgetaucht. Wenn das Bild authentisch ist, dann wird das iPhone 5se die gleiche Form wie das iPhone 5s haben, jedoch mit abgerundetem Display, so wie man es seit dem iPhone 6 kennt.

 

20.01.2016: Jüngst aufgetauchte Code-Zeilen bestätigen das Gerücht, wonach das neue iPhone ohne Kopfhöreranschluss produziert wird. Das berichtet unter anderem die Apfelpage. Laut Entdecker prüfe der Code, ob das verwendete Gerät einen Kopfhörer-Anschluss besitze, künftig würden die Kopfhörer dann wohl über Lightning angeschlossen, heißt es auf der Website. Apple dränge außerdem mit der Zeit in Richtung Bluetooth-Kopfhörer.

 

20.01.2016: Laut dem Onlinemagazin golem.de sollen beim iPhone 7 – wahrscheinlicher erst beim iPhone 8 –  größere Datenmengen mit kurzen Lichtimpulsen übertragen werden können. Dazu soll Apple künftig angeblich das Li-Fi-Verfahren (Light Fidelity) nutzen, das Bluetooth und LTE ergänzen könnte. Hinweise darauf finden sich laut golem und der Website Appleinsider in iOS 9.1.

 

15.01.2016: Das Magazin MacLife berichtet über mögliche Änderungen an den Lautsprechern künftiger iPhone-Generationen. Das iPhone 7 soll laut mehrerer Berichte dünner werden als seine Vorgänger. Je dünner aber ein Smartphone ist, desto schlechter und leiser ist in der Regel der Ton, der aus den Lautsprechern kommt. Das könnte Apple mit dem neuen iPhone ändern. Scheinbar wurde hierfür eine Idee patentiert, mit der auch schmale Smartphone-Gehäuse einen guten Klang erzeugen können. Dazu wird das gesamte Gehäuse als Resonanzkörper genutzt.

 

12.01.2016: Das t3n Magazin berichtet darüber, dass es in diesem Jahr neben dem iPhone 7 wohl auch ein iPhone 5e geben soll. Das chinesische Portal cnBeta habe demnach mehrere Details zu dem 4-Zoll-iPhone zugespielt bekommen – und zwar direkt von einer Foxconn-Quelle. Das „e“ in der Bezeichnung des neuen Mini-iPhones stünde für „enhance“, also „verbessert“. Laut cnBeta soll das iPhone 5e einen 64-bit-fähigen A8-Prozessor bekommen. Dieser wurde auch schon im iPhone 6 verbaut. Darüber hinaus soll das Smartphone einen Arbeitsspeicher von 1 GB erhalten, beim internen Speicher soll man zwischen 16 und 64 Gigabyte wählen können. In Sachen Kamera soll es kein Upgrade geben. Neben NFC und einem TouchID-Sensor für die Apple-Pay-Nutzung soll das iPhone 5e auch mit VoLTE in die Läden kommen. Der Verkauf des neuen iPhones könnte Ende Februar/Anfang März losgehen. Der Preis wird wohl bei etwa 460 Euro liegen.

 

08.01.2016: Das Magazin Fast Company heizt die Gerüchteküche um das iPhone 7 weiter an. Demnach soll es beim kommenden Modell keine klassische Kopfhörerbuchse geben. Ein Lightning-Anschluss könnte den herkömmlichen Anschluss ersetzen. Angeblich will Apple hier eine neue Geräuschunterdrückungstechnologie anwenden. Auch auf den 3,5 mm-Klinkenanschluss scheint Apple verzichten zu wollen. Stattdessen wird über eine induktive Ladefunktion spekuliert. Das ist per se nichts komplett Neues – beispielsweise lässt sich das Galaxy S6 von Samsung bereits kabellos aufladen. Eine weitere Neuerung soll laut dem Magazin ein wasserdichtes Gehäuse sein.

 

05.01.2016: Das neue iPhone 6s ist gerade einmal gute vier Monate auf dem Markt und schon gehen die Spekulationen um dessen Nachfolger los. Die Plus-Version des iPhone 7 soll Berichten zufolge bis zu 256 GB Speicher, also die doppelte Kapazität des aktuellen Modells, und einen Akku mit 3.100 mAh bekommen. Ob auch die Standardversion des iPhone 7 mehr Speicher erhält, ist allerdings noch nicht bekannt. An den Displaygrößen soll sich wohl nichts ändern. So soll es das iPhone 7 mit einem 4,7 Zoll großen und das iPhone 7 Plus mit einem 5,5 Zoll Bildschirm geben. Wenn sich an Apples Plänen nichts ändert, wird das neue iPhone im Herbst 2016 vorgestellt werden. Die Seite Macrumors, die in der Vergangenheit bereits mit korrekten und detaillierten Informationen zu neuen iPhone-Modellen überzeugt hat,  beruft sich hierbei auf die chinesischsprachige Website Mydrivers.

 

Alle Kommentare ausblenden (1)
Bill
13.05.2016 09:41 Uhr

Es ist interessant wie wenig Informationen Apple direkt rausgibt aber dennoch einige ins Netz kommen bzw einige User sich große gedanken machen. Also bei den ganzen Gerüchten und co die in den Letzten monaten aufkamen wird eines auf jedenfall klar sein: „Das Smartphone wird große ähnlichkeiten mit den des Vorgängers haben“ da Sie ja ansonsten ihr Schlachtschiff komplett neu erstellen sowie vermarkten müssten :). Den wie heißt es so schön „Schuster bleib bei deinen Leisten“ :D

Auf Kommentar antworten
Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA eingeben *

×