E-Mail: kontakt@vodafone.com

Startschuss zur CeBIT 2015

von

Am Montag öffnet in Hannover mit der CeBIT die weltgrößte IT-Messe wieder ihre Tore. Schon heute haben wir unseren Pavillon 32 für zahlreiche Journalisten geöffnet und einen Einblick bei der Vodafone-Pressekonferenz gewährt. Unter dem Motto „Bereit für das Business von morgen“ zeigen wir in diesem Jahr, wie wir unsere Geschäftskunden auf den Weg in die digitale Zukunft begleiten. Vodafone fokussiert sich dabei auf Schnelle Netze. Sichere Kommunikation. Smarte Maschinen und Smarten Service.

Die Highlights der Pressekonferenz mit Vodafone CEO Jens Schulte-Bockum und Firmenkundenchef Philip Lacor in Kurzform:

Schnelle Netze

Jens Schulte-Bockum gab zu Beginn ein Update zur bundesweiten Netzmodernisierung. Unsere Netze wurden in kurzer Zeit bereits auf 60% der Fläche Deutschlands modernisiert.  Dazu  zählen 70% der Großstädte, 60% der Flughäfen, 40% der Hauptbahnhöfe sowie die Hälfte der Bundesligastadien in Deutschland. Seit 2013 wurde die Surfgeschwindigkeit verdoppelt. Ein Meilenstein gelang im LTE-Netz. Lange wurde getestet und pilotiert, jetzt ist es möglich: Telefonieren im 4G-Netz, oder auch VoLTE (Voice over LTE) genannt. Was sich zunächst selbstverständlich anhört, war ein komplexes Vorhaben. Bislang mussten sich Smartphones, die im LTE-Netz eingebucht waren, für ein Gespräch zurück ins UMTS-Netz einwählen. Das kostet Zeit und auch Akku-Kapazitäten. VoLTE verkürzt die Rufaufbauzeiten auf ein absolutes Minimum.

Das schnelle LTE-Netz ist in Deutschland bereits großflächig verfügbar. Um den Anschluss im internationalen Wettbewerb nicht zu verlieren, arbeiten wir aber bereits an der nächsten Mobilfunkgeneration: 5G.  Am Vodafone-Lehrstuhl an der TU Dresden entwickelt Prof. Gerhard Fettweis das Netz der Zukunft. Und Vodafone präsentierte auf der CeBIT 5G das erste mal live.

Welche Besonderheiten 5G neben der hohen Geschwindigkeit mit sich bringt erklärt Prof. Fettweis auf Featured im Interview.   Sichere Kommunikation Firmenkundenchef Philip Lacor führte die Pressekonferenz mit einem Blick auf die erweiterte Sicherheitswelt von Vodafone fort. Im vergangenen Jahr stellten wir die App „Secure Call“ vor. Diese verschlüsselt Anrufe über das Handy und macht der Industriespionage einen Strich durch die Rechnung. Heute legte Lacor nach. Denn für die geschäftlich meist genutzte Kommunikation gibt es bislang keine einfach zu handhabende Verschlüsselungstechnologie. 500 Milliarden E-Mails werden in Deutschland pro Jahr verschickt – Spam noch nicht eingerechnet. Davon werden nur rund 6% verschlüsselt. Mit Secure-E-Mail bieten wir künftig eine echte Ende-zu-Ende Verschlüsselung – ohne unerwünschte Mitleser. Und das über alle Geräte hinweg, ob PCs, Laptops, Smartphones oder Tablets. Dabei hat nicht Vodafone die nötigen Passwörter, sondern allein der Kunde. Die Lösung wird gemeinsam mit dem Partner ftapi entwickelt und steht voraussichtlich im Herbst zur Verfügung. vodafone cebit 2015 / hannover Smarte Maschinen Eins der Trend-Themen der diesjährigen CeBIT ist das Internet der Dinge und Smart Cities. Mit der Machine-to-Machine Kommunikation werden Städte künftig zu vernetzten Smart Cities. Einen kleinen Vorgeschmack bieten wir bereits auf der CeBIT. Von Zapfsäulen für Elektroautos, die künftig an Straßenlaternen ihren Strom tanken, über einfache Bus und Bahn-Fahrten, bei denen automatisch mit dem Smartphone bezahlt werden kann, bis hin zum vernetzten Auto.

Bislang ist beim Thema M2M jedoch noch Luft nach oben. „Wir brauchen Digitalisierung für alle: Konzerne, Mittelstand und Kleinstunternehmen“, so Lacor. Für M2M bedeute dies, dass wir einen neuen Plattformansatz entwickeln, der für große Konzerne smarter und für kleine Firmen günstiger ist. „Wir schaffen Massenmarkt der vernetzten Maschinen für jedermann“, sagt Lacor.

Smarter Service

Auch das Thema Service steht künftig noch stärker im Fokus. Ein technisches Service Cockpit wird die aktuelle Netzverfügbarkeit anzeigen. So haben IT-Verantwortliche in Unternehmen immer einen Überblick, ob einem Mitarbeiter das Netz einmal nicht zur Verfügung steht. Ein weiterer Dienst: Sobald einmal eine temporäre Einschränkung im Festnetz auftritt, wird das Smartphone zum W-LAN Hotspot mit unlimitiertem Datenvolumen.

In den kommenden Tagen berichten wir hier auf Featured aus Hannover über die CeBIT.

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA eingeben *

×