E-Mail: kontakt@vodafone.com

E-Mail-Verschlüsselung einfach in den Arbeitsalltag integrieren

von

Ein Gastbeitrag von Stephan Niedermeier, Geschäftsführer der FTAPI GmbH.

Es mutet paradox an: Das Thema Datensicherheit ist in aller Munde, die Fälle von Cyberkriminalität nehmen rasant zu, gleichzeitig reagieren nur die wenigsten Unternehmen, indem sie sich gegen die immensen Risiken wappnen. Deutschland bietet der Computerkriminalität einen fruchtbaren Nährboden. Eine aktuelle Studie der KPMG Unternehmensberatung hat ergeben, dass 40 Prozent der befragten Unternehmen Opfer von e-Crimes geworden sind. Vor zwei Jahren waren es noch 26 Prozent. Einerseits mag das daran liegen, dass virtuelle Verbrechen eine diffuse, schwer greifbare Form der Kriminalität darstellen und deshalb fataler Weise häufig unterschätzt werden. Dabei rücken gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen immer stärker in den Fokus der professionell organisierten Verbrecher.

Secure E-Mail CebitBesonders widersprüchlich stellt sich die Situation im Bereich E-Mail Kommunikation dar. Nach wie vor firmiert die elektronische Post als Kommunikationsmittel Nummer Eins und ist aus täglichen Arbeitsabläufen nicht wegzudenken. Bis 2018 wird sich die Zahl der über mobile Geräte versendete Nachrichten sogar mehr als verdoppeln. Kein Wunder also, dass E-Mail Server zu den beliebtesten Angriffszielen zählen, bedenkt man wie häufig sensible Informationen auf diesem Weg ausgetauscht werden. Dennoch werden munter unverschlüsselte E-Mails mit geschäftskritischem Inhalt verschickt. Elektronische Nachrichten ohne spezielle Sicherheitsmaßnahmen ähneln in punkto Privatsphäre einer Postkarte – jeder, der will, kann mitlesen. Experten sind sich einig und weisen seit Jahren darauf hin, dass nur Ende-zu-Ende Verschlüsselung (E2E) verlässlichen Schutz bietet. Bei dieser Form der Verschlüsselung werden die Nachrichten vor dem Versenden sicher codiert und können erst beim Empfänger durch die Eingabe des persönlichen Keys wieder in Klartext umgewandelt werden.

Gängige Lösungen nicht für den Arbeitsalltag geeignet

Die Problematik aus Unternehmenssicht: Gängige Verschlüsselungslösungen, die E2E bieten, sind zu kompliziert zu bedienen und lassen sich daher schlicht nicht in den Arbeitsalltag integrieren, da sie ein hohes technisches Know-How auf Anwenderseite voraussetzen. Bei FTAPI verfolgen wir seit der Unternehmensgründung das Ziel, echte Ende-zu-Ende Verschlüsselung so einfach wie möglich zu machen. Vom technischen Standpunkt betrachtet ist dabei nicht die Verschlüsselung an sich das Problem, die Crux liegt vielmehr im Schlüsselaustausch. Wir sind der festen Überzeugung, dass sich nur eine simpel bedienbare Lösung durchsetzen kann, damit Arbeitsprozesse reibungslos ablaufen und Fehlerquellen minimiert werden. Verschlüsselung muss unkompliziert und für jeden verwendbar werden, um massentauglich zu sein. Denn die Nachfrage  auf Unternehmensseite besteht zweifellos. Die Herausforderung besteht nun darin, die Hürden für die Interessenten so gering wie möglich zu halten.

Durch konsequente Weiterentwicklung ist es uns gelungen den notwendigen Schlüsselaustausch vollautomatisch zu realisieren. Dadurch muss der Nutzer nicht wie bei anderen Varianten Schlüssel umständlich manuell austauschen, sondern kann verschlüsselte E-Mails in wenigen Klicks sicher senden und empfangen.

Secure E-Mail: Ein großer Schritt in Richtung massentaugliche Verschlüsselung

Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit Vodafone, die einen großen Schritt für massentaugliche E2E-Verschlüsselung in Deutschland bedeutet. Die auf FTAPI Technologie basierende, exklusiv für Vodafone Kunden entwickelte App Secure E-Mail ist in enger Zusammenarbeit beider Unternehmen entstanden. Sie ermöglicht auf unkomplizierte Weise das Versenden und Empfangen verschlüsselter E-Mail Nachrichten und Anhänge egal welcher Dateigrößen über alle gängigen Endgeräte hinweg. Die Verwendung ist dabei keineswegs auf unternehmensinterne Kommunikation beschränkt, sondern dank kostenloser Gastaccounts mit jedem Geschäftspartner möglich. Damit fügt sich Secure E-Mail nahtlos in die Sicherheitswelt von Vodafone ein.

Über den Autor: Stephan Niedermeier (geb. 1977) ist studierter Diplom Informatiker. Im Dezember 2010 gründete er die FTAPI Software GmbH in München. Das Unternehmen mit 40 Mitarbeitern entwickelt und vertreibt eine B2B-Software deren Basis er ursprünglich selbst erstellt hat. Anfang 2013 wurde die Mehrheit am Unternehmen an den TecDAX-Konzern QSC AG verkauft. Niedermeier ist weiterhin als geschäftsführender Gesellschafter im Unternehmen mit den Schwerpunkten Produkt, Technologie und Strategie tätig. Als Autor verschiedener IT-Fachbücher, von denen sich eines zu einem Standardwerk entwickelte, hat er sich in seinem Umfeld als feste Größe etabliert. Niedermeier ist Mitglied im Startup-Beirat der IHK München und berät darüber hinaus neben Startups auch etablierte Unternehmen bei ihrer strategisch-technischen Ausrichtung für das digitale Zeitalter.

Titelfoto: iStock Photo

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA eingeben *

×