Springe zur Navigation
20130306-165503.jpg

Wir haben etwas, das James Bond nur im Film hat

Beitrag drucken

Auf der CeBIT präsentieren wir Lösungen für und Kooperationen mit Kunden aus unserer vernetzten Welt. Dabei stehen Ideen und Produkte aus der M2M Welt ganz oben. Ich habe mich mal abseits von Emmas Enkeln und DriveNow umgesehen.

20130306-134528.jpgAls Gadgeter und ARdronenflieger bleibe ich zuerst gefesselt am Modell eines Baggers stehen. Stephan Horten, Principal Partner Manager Vodafone Group Enterprise, klärt mich auf. Von der kleinsten MobileHealth Lösung bisher zum Baukran können wir alles mittels M2M vernetzen. So lässt sich von technischen Großfahrzeugen wie Baukränen nicht nur der Zustand überwachen, auch die Auslastung lässt sich optimieren. Lange Standzeiten bedeuten gerade für teure Großgeräte hohe Verluste. Ähnlich wie bei Flugzeugen, die kaum Standzeiten haben und gleich wieder in der Luft sind.
“Die M2M Welt ist komplex genug, daher versuchen wir immer, unseren Kunden ein komplettes Lösungspaket anzubieten.” sagt der Manager. Und solche Lösungspakete können von der Kaffeemaschine bis hin zum Baukran gehen.

Ähnlich sieht es auch im Bereich Energie aus. Denn die ist brachenunabhängig und wird immer teurer. Jeder will Energie sparen, von der Rederei bis zum öffentlichen Bereich. Über SmartMetering und EnergyNet können Stromfresser ermittelt werden. Im Bereich der Basisstationen konnte Vodafone bis zu 30 Prozent durch den Einsatz solcher Lösungen einsparen. Timo Staudenmaier ist Segment Manager für den Bereich “Energy & Utilities”. Der Fachmann weiß “Im Energiedaten Management helfen wir unseren Kunden, Transparenz im Energiekonsum zu schaffen.” Wir vertiefen uns in eine Diskussion um benötigte Standards im SmartHome Bereich. Warum gibt es eigentlich keine Standardisierten SmartHome Protokolle, so dass Waschmaschinen Hersteller einfach nur ein Modul einbauen müssen, das die Daten an eine SmartHome Lösung überträgt? Es gibt doch für fast alles Standards… Die spannende Diskussion mit ihm muss ich leider viel zu schnell abbrechen. Ich habe tausend Ideen, muss aber weiter. Eine Zeitmanagement-Lösung wäre auf Messen eine geldbringende Geschäftsidee. an Energie mangelt es mir gerade nicht. ;)

20130306-134918.jpgMeine letzte Station endet wieder an einem Fahrzeugmodell. Dr. Hans-Dieter Schablitzky vom Vodafone Innovation Park erklärt mir die Steuerung auf dem Tablet PC. In der Nebenhalle steht ein gleiches Modell, das mittels einer App. gesteuert wird. die Kamera überträgt das Bild von einer Frontkamera. Ich komme mir vor wie Pierce Brosnan alias James Bond, der aus seinem NOKIA Communicator einen BMW steuert. Sie erinnern sich? Gut, das hier ist ein Feuerwehrauto und ich bin nicht James Bond – aber ich habe eine Lösung, die es wirklich gibt. Die Kollegen vom Innovation Park präsentieren Prototypen wie etwa die beschriebene Fahrzeugsteuerung. Aber aus vielen Prototypen sind in der Geschichte ja schon unglaubliche Erfindungen hervor gegangen, nicht wahr?

2 Kommentare

  1. man muss ja einsehen, dass der große Mobilboom noch bevorsteht. Gerade durch die nächsten Generationen an Smartphones, mobileren Tablets und Vodafones LTE Support wird sich noch einiges tun.

    • … und gerade im Bereich M2M ist noch Luft nach oben. Kaum ein Kaffeemaschine ist heute vernetzt, kaum ein Haus wird intelligent und damit energieeffizient gesteuert.

Einen Kommentar hinterlassen * sind Pflichtfelder


acht − 7 =